Brazzeln, Nachtwächer und Spontan-Biergarten…

Was für ein Wochenende!

Am 12. Mai machten sich 15 Member auf 13 Maschinen auf in Richtung Speyer. Dort fand an dem Wochenende der sog. „Brazzel-Tag“ statt, eine Veranstaltung, bei der seitens des Technik Museums Speyer allerlei alte, verrückte und oftmals kuriose Fahrzeuge in Bewegung gesetzt und mit voller Lautstärke vorgeführt werden. Die Veranstaltung hat mittlerweile fast schon Volksfest-Charakter.

 

Zunächst ging es am Freitag Richtung Rothenburg o. d. Tauber. Dort quartierten wir uns in der Altstadt ein und schmausten ausgiebig bei Spargel und guten Steaks bis es endlich dunkel wurde.

Schranne

 

Danach nämlich wurden wir von einem Original-Nachtwächter zu einem Stadtrundgang abgeholt. Der Rundgang war launisch und informativ und hat uns mit zahlreichen Informationen und Anekdoten über diese bezaubernde Stadt versorgt. Anschliessend wurde im Rahmen einer ausgiebigen Lagebesprechung im Rock Cafe  – unter Hinzuziehung zahlreicher Jacky-Cola – der nächste Tag geplant.

So fuhren wir denn am Samstag weiter nach Speyer. Kommt man dort mit einer Harley Davidson an, entfällt das sonst übliche Eintrittsgeld und man wird als gern gesehener Gast durchgewunken und kann mitten auf dem Event-Gelände parken. Wir haben uns mit offenen pipes und lauter Rock Musik aus den Street Glides bedankt…

Und dann stürzten wir uns ins Getümmel: Oldtimer, Seenotrettungs-Schiffe, Dampfwalzen, Dragster mit Jet-Antrieb, getunte Porsche, alte Lanz Schlepper, rennfertige Beiwagen, man konnte sich nicht satt sehen. Dazu natürlich ein Rahmenprogramm mit Catering, Musik und Show-Einlagen. Wer nicht dabei war hat echt was verpasst!

Die Rückfahrt am Sonntag war leider von einem Stau bei Hilpoltstein getrübt. Kein Weiterkommen. Neben uns war ein Wagen mit Catering-Ausrüstung. Man kam ins Gespräch und so bauten wir spontan einen kleinen Herz-Ass-Biergarten auf der Autobahn auf, alles unter Bayerns Weiss-Blauem Himmel. So lässt es sich leben…

Biergarten

 

 

Abschluss-Tour 2016

 

Und das war sie auch schon wieder, unsere Abschlussfahrt 2016! Super schön war es, haben viel gelacht und geratscht. .

Aber der Reihe nach: 33 Harleys aus dem Herz-Ass-Chapter fanden sich am Samstag bei schönstem Altweibersommer-Wetter ein um unter der Führung von RC Tobi zunächst durch die fränkische Schweiz zur Schottersmühle und dann weiter zum Olaf und seiner legendären Route-66 Biker-Kneipe in Hildburghausen zu fahren. Der Europameister im Barbeque hatte seine Batterie von 7 (!!) Grills angeworfen um uns mit wahrlich excellenten Köstlichkeiten zu überraschen. Die Biker-Legende Olaf spendierte nicht nur einige edle Tropfen aus seiner Kollektion von 460 (!) verschiedenen Whiskey-Sorten sondern auch eine Herz-Ass-Chapter-Torte speziell für uns. Member Hans wurde vom Director Henrico zum Ehrenmitglied ernannt und die Nacht war einfach mal wieder zu kurz. Kein Wunder, dass wir die Abfahrt aus gesundheitlichen Gründen am Sonntag etwas mehr Richtung Mittag verschoben. Durch das Coburger und Bamberger Hinterland und Oberfranken ging die Tour heim nach München.

VIP Party beim neuen HoF

Endlich war es soweit: die neuen Geschäftsräume des House of Flames wurden zunächst für geladene Gäste mit einer zünftigen VIP-Party eingeweiht. Als Geschenk des Chapters überrreichte Director Henrico dem Inhaber Zabel eine Kopie des Gruppenbildes das wir letztes Jahr noch im alten HoF geschossen hatten.

Brunch 2016

Gerade ist die Weihnachtszeit vorbei und schon wieder wird geschlemmt. Diesmal beim traditionellen Brunch. Bei so manchem zeigte das gute Essen im Lindengarten entsprechende Wirkung…

XMAS 2015

Und wieder ist eine Saison vorbei. Zum Jahresabschluss trifft sich das Chapter bei Lore in Forsting um noch mal so richtig ausgelassen zu feiern.

Die Chapterkasse lädt zum Essen ein, ein „neuer“ DJ heizt den Tänzern ordentlich ein, der Jacky fliest in Strömen. Über 50 Member feiern den letzten Event des Jahres und dabei gehen (oder kriechen) die letzten erst gegen 5 Uhr in der Früh in ihre Zimmer…

Schee war es, jetzt kommt die Winterzeit und alle fiebern schon der neuen Saison mit tollen Touren und geilen Parties entgegen.

Opening Tour 2015

Heute passte alles: 21°C, blauer Himmel, eine wunderschöne Voralpenlandschaft und wenig Verkehr. 33 Mopeds machten sich auf um über Glonn, Dietramszell und Bad Tölz nach Benediktbeuren zu fahren. Dort war im Biergarten des Klosters bereits für das Chapter eingedeckt. Wir parkten im Innenhof, trotz sofortigem Protest einiger selbsternannter „Oberbenimmbeachter“, schliesslich hatten wir die Genehmigung der Klosterleitung, Pater Geißinger.

Die Chapterkasse lud ein, was allen sichtlich gut gefiel. Weiter dann über Weilheim nach Jesenwang, wo wir direkt an der Runway Kaffee und Kuchen genossen. Familie Walch macht einen Super-Service, der Kaffee kam schneller als man sich setzen konnte.

Nach dem obligatorischen Gruppenbild ging ein schöner, erlebnisreicher Tag zu Ende.

Bis zum nächsten Mal….

Bohemian 500 Meilen 2014 16./17. August

 

Es war mal wieder an der Zeit eine der etwas anspruchsvolleren Touren zu fahren. So machten sich die Member Heinke, Alfred und Tommy zusammen mit Matthias, RC des Isartal Chapters und Kitzi auf um die Bohemian 500 Meilen Tour an zu gehen.

Am Freitag ging es nach Pilsen in Tschechien. Dort stärkten wir uns abends in der Brauerei-Gaststätte von Pilsener Urquell für die bevorstehende Strapaze.

Samstag morgen Registrierung beim örtlichen Harley-Händler und danach der Prolog, das erste von 15 Teilstücken der Tour. Um 15:00 dann Start. Es galt innerhalb von 24 Sunden eine Strecke von 500 Meilen = 807 Km nach festgelegten roadbooks zu fahren. Anders als bei der swiss 500 oder der belgischen 500 waren hier vor allem die z.T. chaotischen Strassenverhältnisse sowie die für uns ungewohnte Logik der Beschilderung eine besondere Herausforderung. Dazu kamen immer wieder Platzregen sowie Kälte und Nebel. Strassensperrungen und Umleitungen taten ihr Übriges…

Nach 22 Stunden war es dann geschafft: müde, abgekämpft und doch überglücklich wurden wir am Ziel bei der Urquell Brauerei von den Organisatoren und den staunenden Besuchern empfangen. Nach Empfang der Pins wurden alle Teilnehmer zu einem Lunch aus Gulasch mit Knödel eingeladen.

Danke an alle Mitfahrer für die moralische Unterstützung, die Hilfe beim Einfädeln der roadbooks im starken Wind, die spendierten Kaffees und Suppen, die gemeinsame Interpretation der Anweisungen in den Roadbooks, das gegenseitige aufeinander Aufpassen  und, und, und…

Unser aller Respekt an die LoH Heinke, die zum zweiten Mal gezeigt hat, dass sie in dieser männerdominierten Spezial-Szene locker und entspannt ihre Softail über den langen Parcours bewegen kann. (es gab nur 4 Fahrerinnen bei 160 Teilnehmern)